RuheDirekt
„sehr gut“ (5.0/5)
030 814 586 780
Mo-So 8-21 UhrTrauerfall & Vorsorge

Bestattung im FriedWald Buxtehude

Inmitten des laubholzreichsten Waldes im Elbe-Weser-Dreieck und der „Stader Geest“ mit ihren stillen Hochmooren und romantischen Bächen und Teichen befindet sich der FriedWald Buxtehude.

Im Angebot enthalten

  • Abholung am Sterbeort inkl. Sargträger
  • Versorgung der/des Verstorbenen
  • Kühlung ab Abholung
  • Sarg aus Kiefernholz inkl. Innenausstattung, Decke und Kissen
  • Talar aus Baumwolle
  • Überführung zum Krematorium
  • Gebühren für das Krematorium
  • Einholung der Sterbeurkunde beim Standesamt
  • Abmeldung bei der Renten- und Krankenkasse
  • FriedWald-Urne mit dem Ginkgo-Blatt
  • Überführung der Urne zum FriedWald Buxtehude
  • Grab- und Beisetzungsgebühren für einen Basisplatz im FriedWald Buxtehude
  • Nutzung des Andachtsplatzes im FriedWald
  • Beisetzung der Urne in Begleitung von Angehörigen
Festpreis
ab 2.195 €
inkl. MwSt.

NEU
Termin für eine Baumauswahl vereinbaren

Vereinbaren Sie einen kostenfreien und unverbindlichen Termin mit dem Förster zur Auswahl Ihres Wunschbaumes. Bei diesem Termin begleitet Sie der Förster durch den Wald und zeigt Ihnen noch freie Grabstellen, die Ihren Wünschen entsprechen.

Über den FriedWald Buxtehude

Etwa 50 Kilometer westlich von Hamburg liegt der FriedWald Buxtehude im Neukloster Forst. In direkter Nachbarschaft befindet sich das Alte Land am Rande der Elbmarschen. Der Bestattungswald gehört zu dem 230 Hektar großen „Neuklosterholz“, einem europaweit bedeutenden Naturschutzgebiet.

Der hier bestehende FriedWald wird von majestätischen bis zu 200 Jahre alten Eichen und Buchen geprägt. Inmitten der Bäume sind zahlreiche ca. dreitausend Jahre alte stein- und bronzezeitliche Hügelgräber anzutreffen.

Trauerfeier im FriedWald Buxtehude

Auch christliche Symbole sind in diesem Bestattungswald vertreten: In unmittelbarer Nähe zum Parkplatz befindet sich ein ökumenisch geweihtes Holzkreuz. Eine Sitzgelegenheit vor dem Kreuz lädt zum Gedenken ein. Dieser Platz kann als Ausgangspunkt für Beerdigungen und Trauerfeiern genutzt werden.

Andachtsplatz im FriedWald Buxtehude, Foto: FriedWald
Andachtsplatz im FriedWald Buxtehude, Foto: FriedWald

Schmuckurnen für die Bestattung im FriedWald

Im FriedWald dürfen ausschließlich biologisch abbaubare Urnen beigesetzt werden. In unserem Festpreis-Angebot ist die Urne mit Ginkgo-Blatt enthalten. Weitere biologisch abbaubare Urnen sind gegen Aufpreis erhältlich.

Urne mit Ginkgo-Blatt
Urne mit Ginkgo-Blatt
Kiefer, natur
Kiefer, natur
Kiefer, kirschbaumfarbig
Kiefer, kirschbaumfarbig
Birkenrinde „Baum-Optik“, Birkenrinde in Handarbeit aufgebracht
Birkenrinde „Baum-Optik“, Birkenrinde in Handarbeit aufgebracht
Naturstoff, olivgrün mit Messing-Zierkante
Naturstoff, olivgrün mit Messing-Zierkante
Handbemalte Urne auf Arboform-Basis
Handbemalte Urne auf Arboform-Basis
Oliv-Esche, Oberfläche gewachst
Oliv-Esche, Oberfläche gewachst
Naturstoff, Samtton Café
Naturstoff, Samtton Café
Erle, Oberfläche gewachst
Erle, Oberfläche gewachst
Moorbirke
Moorbirke
Kinderurne, Moorbirke
Kinderurne, Moorbirke

Weitere FriedWald-Standorte in der Umgebung

Es befinden sich noch drei weitere FriedWälder in Hamburgs nächster Umgebung. Nördlich von Hamburg liegt der FriedWald Kisdorf. Im Süden und Südosten von Hamburg befinden sich die FriedWälder Lüneburger Heide und Ostheide.

Adresse

FriedWald BuxtehudeNeukloster-Forst-Weg 1
21614 Buxtehude
Niedersachsen

Häufige Fragen

Beim Basisplatz wird die Grabstelle vom Förster zugewiesen. Sie können den Baum also nicht selbst auswählen. An jedem Baum werden bis zu 20 Urnen beigesetzt. Die Ruhedauer beträgt zwischen 15 und 30 Jahren, abhängig vom Standort. Gegen einen Aufpreis von 280,- bis 710,- € (je nach ausgewähltem Baum) können Sie im Rahmen eines Baumauswahltermins mit dem Förster einen Baum und die Grabstelle Baum selbst auswählen.
Die Kosten für einen Platz, den man selbst auswählen kann, betragen zwischen 770 € und 1.200 € abhängig vom Standort, Alter und Stärke des Baumes. Eine Auswahl des Baumes findet im Rahmen eines Baumauswahltermins mit dem Förster statt.
Ein Baum mit bis zu 20 Grabstellen kostet zwischen 2.490 € und 6.990 €, abhängig vom Standort, Alter und Stärke des Baumes. Im Gegensatz zu einem Platz im FriedWald, können Sie ganz alleine darüber entscheiden, wer an dem Baum beigesetzt werden darf. Neben Angehörigen der Familie können Sie somit bestimmen, dass auch Freunde an dem Baum bestattet werden dürfen. Sie können somit bestimmen, dass nicht nur Angehörige der Familie an dem Baum bestattet werden dürfen, sondern auch Ihre Freunde.
Zunächst einmal müssen Sie sich für einen Baumauswahltermin anmelden. Das können Sie ganz einfach telefonisch machen oder aber über unsere Internetseite indem Sie im Bereich Termin für eine Baumauswahl vereinbaren Ihre Wunschzeiten und Kontaktdaten angeben. Am vereinbarten Termin wird der Förster am Parkplatz auf Sie und Ihre Gäste warten. Gemeinsam spazieren Sie dann durch den Wald und der Förster zeigt Ihnen die Bäume, die Ihren Vorstellungen entsprechen und die noch über freie Plätze verfügen. Nach der Baumauswahl überreicht Ihnen der Förster die Vertragsunterlagen, die Sie auch vor Ort unterzeichnen und abgeben können. Falls Sie noch Bedenkzeit benötigen, dann können Sie die Vertragsunterlagen auch mit nach Hause nehmen und später einsenden. Aber Vorsicht: Innerhalb Ihrer Bedenkzeit kann Ihr Wunschplatz von einer anderen Person ausgewählt werden.
Das ist im FriedWald möglich. Im Rahmen einer Baumauswahl mit dem Förster können Sie selbst Ihren Wunschbaum auswählen. Durch die lange vertragliche Laufzeit von bis zu 99 Jahren erwerben häufig auch jüngere Menschen eine Ruhestätte.
Trauerfeiern können ganz individuell auf dem Andachtsplatz eines FriedWalds abgehalten werden. Das Halten von Trauerreden und das Abspielen von Musik ist selbstverständlich erlaubt.
Um das Gleichgewicht der Natur nicht zu stören, ist vom Blumenschmuck abzusehen. Kleinere Grabbeigaben, wie Steine aus dem heimischen Garten, sind erlaubt. Sind Kinder bei der Beisetzung anwesend, können diese Blumen und Blätter, die sie im Wald gesammelt haben, mit ins Grab geben.
Eine Grabpflege ist im FriedWald weder nötig noch erwünscht: Das Erscheinungsbild des Waldes soll erhalten bleiben; die Grabpflege übernimmt die Natur. Verpflichtungen zur Grabgestaltung für die Angehörigen entfallen somit.
Auf Wunsch wird eine Namenstafel am Baum angebracht. Aber auch ohne Namenstafel ist eine Beisetzung im FriedWald nicht anonym, da jede Beisetzung im Baumregister eingetragen wird und somit für den Vertragspartner einsehbar ist.
Nein, im FriedWald sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.
Nein! Das leichte „umherstochern“ der Wildtiere zeigt nur deren Suche nach Kleinlebewesen. Die Urnen bestehen aus biologisch abbaubaren Materialien wie u.a. Holz, Lignin oder Stärke. Diese sind für jedwede Tiere unattraktiv. Auch die Urnenasche lockt keine Tiere an und ist ebenfalls für diese uninteressant – zudem ist durch die Bestattungsgesetze i.d.R. eine Tiefe der Beisetzung auf 80 Zentimeter festgelegt.
Ja, unabhängig vom Sterbe- oder Wohnort können Sie den FriedWald-Standort frei auswählen.
Es gibt bundesweit 76 FriedWald-Standorte. Auf unserer Ratgeber-Seite sind alle Standorte übersichtlich auf einer Karte dargestellt und zusätzlich nach Bundesländer sortiert.
Über uns

Mit RuheDirekt bieten wir bundesweit würdevolle Naturbestattungen zum günstigen Festpreis an. Bei Bedarf bieten wir über Funeria persönliche Betreuung vor Ort und Ausrichtung von hochwertigen Trauerfeiern an. RuheDirekt ist ein Angebot von Funeria - Netzwerk guter Bestatter.

© 2021 Funeria Trauerhilfe GmbH