030 814 586 780
Mo-So 8-21 UhrTrauerfall & Vorsorge

Bestattung im RuheForst Cappenberg - Südmünsterland

Die im RuheForst Cappenberg Südmünsterland gelegenen Wälder des Grafen von Kanitz werden in enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutz betreut. Das Ziel ist ein artenreicher, stabiler und gesunder Wald, der dank der biologischen Automation und weitreichender Selbstregulierung die Wuchskräfte der Natur ausschöpft.

Im Angebot enthalten

  • Abholung am Sterbeort inkl. Sargträger
  • Versorgung der/des Verstorbenen
  • Kühlung ab Abholung
  • Sarg aus Kiefernholz inkl. Innenausstattung, Decke und Kissen
  • Talar aus Baumwolle
  • Überführung zum Krematorium
  • Gebühren für das Krematorium
  • Einholung der Sterbeurkunde beim Standesamt
  • Abmeldung bei der Renten- und Krankenkasse
  • Biologisch abbaubare Urne
  • Überführung der Urne zum RuheForst Cappenberg - Südmünsterland
  • Grab- und Beisetzungsgebühren für einen Platz im GemeinschaftsBiotop der ersten Wertstufe im RuheForst Cappenberg - Südmünsterland
  • Nutzung des Andachtsplatzes im RuheForst
  • Beisetzung der Urne in Begleitung von Angehörigen

Festpreis

ab 2.295 €
inkl. MwSt.

Über den RuheForst Cappenberg - Südmünsterland

Cappenberg ist ein Ortsteil der Stadt Selm im Kreis Unna. Die Landschaft ist naturräumlich ein Teil der Lipper Höhen, eine sich nördlich an das Mittlere Lippetal anschließende, ackergeprägte, offene Kultur-Hügellandschaft im südlichen Münsterland und des nordöstlichen Ruhrgebiets.

Die Stadt beherbergt auf einem Höhenrücken hoch über der Lippeniederung das Schloss Cappenberg, welches zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock zählt. Jedes Jahr finden im Schloss die verschiedenste Ausstellungen und Kulturveranstaltungen statt. Die bis 112 m hohen Cappenberger Höhen um Selm-Cappenberg nebst Schloss und Wald liegen nördlich der Lippe bei Lünen und ziehen sich nach Nordwesten bis Selm.

Das Schloss und der weitläufige, sich um den Cappenberg ziehende Cappenberger Wald, sind ein beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet für die ganze Familie. Um die Umwelt gerade für Kinder aber auch Erwachsene erlebbar zu machen, besteht die Möglichkeit mit der Waldschule Cappenberg, die mit vielen Aktionen und Kursangeboten aufwartet, Natur im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen. Die Umgebung geprägt von Feldern, Wäldern und Grünen Wiesen, bietet beste Möglichkeiten, die Natur auf verschiedenste Weise zu genießen. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten haben hier in den naturnahen Wäldern ein Rückzugsgebiet gefunden.

Das sogenannte Südholz in dem sich unser RuheForst befindet, ist ein ausgewiesenes FFH-Schutzgebiete. FFH-Gebiete sind spezielle europäische Schutzgebiete in Natur- und Landschaftsschutz, die nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesen wurden und dem Schutz von Pflanzen, Tieren und Lebensraum dienen. Hier im Cappenberger Wald finden wir großflächige und strukturreiche Laubwälder mit einem hohen Anteil an Totholz. Alle Lebensphasen eines Baumes werden auf der Fläche deutlich.

Adresse

RuheForst Cappenberg - Südmünsterland
Nordrhein-Westfalen

Häufige Fragen

Ein RuheBiotop ist eine Fläche im Wald, die als Grabfläche ausgewählt wird. Im Mittelpunkt befindet sich ein Naturmerkmal, welches ein Baum, ein Strauch oder auch ein großer moosüberzogener Baumstumpf sein kann. Um dieses Naturmerkmal herum befinden sich bis zu 12 Grabstätten für Urnen.
An beiden Biotoptypen gibt es bis zu 12 Urnengrabstätten. Bei einem GemeinschaftsBiotop können ein oder mehrere einzelne Beisetzungsstellen erworben werden. Bei einem FamilienBiotop erwirbt man die gesamte Grabstätte mit all ihren (in der Regel 12) Urnenbeisetzungsstellen für die Familie, aber auch für Freunde. Dieses FamilienBiotop kann über mehrere Generationen genutzt werden können.
Zur Biotopauswahl kann ein Einzelführungstermin mit dem Förster vereinbart werden (kostenlos und unverbindlich), bei dem die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gezeigt werden. Hier können auch weitere Fragen zum Ablauf oder zum Thema Beisetzung besprochen werden. Ansonsten kann auch im Anschluss an eine Gruppenführung ein Biotop ausgewählt werden. Für Personen, die den RuheForst nicht besuchen können, wählen wir gerne im Auftrag ein wunschgemäßes Biotop aus.
Viele Menschen haben den Wunsch, die Art der Beisetzung und ihre letzte Ruhestätte selbst festzulegen. Im RuheForst ist dies möglich: Bei einem Spaziergang gemeinsam mit dem Förster kann eine Grabstätte ausgewählt werden, wo es einem am besten gefällt. Durch die lange vertragliche Laufzeit von bis zu 99 Jahren erwerben häufig auch jüngere Menschen eine Ruhestätte.
Den Abschied im RuheForst können Sie ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten. Unter freiem Himmel, umgeben vom Wald, entsteht ohne aktives dazutun eine spezielle Atmosphäre: Das Vögelzwitschern, die Geräusche der Bäume, das Geräusch der Regentropfen oder das Fallen kleiner Schneeflocken sind natürliche Gestaltungselemente. Für die Trauerfeier steht grundsätzlich eine Andachtsstätte zur Verfügung. Sprechen Sie mit den Mitarbeitern im RuheForst Ihrer Wahl über Ihre Wünsche oder lassen Sie sich beraten.
Im RuheForst sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.
Eine Grabpflege ist im RuheForst weder nötig noch erwünscht: Das Erscheinungsbild des alten Laubwaldes soll erhalten bleiben; die Grabpflege übernimmt die Natur. Verpflichtungen zur Grabgestaltung für die Angehörigen entfallen somit.
Es gibt keine Einschränkungen für Beisetzungen im RuheForst bezüglich des letzten Wohnortes; beigesetzt werden können Menschen jeder Kommune Deutschlands und sogar weltweit. Im RuheForst haben Verstorbene aus allen Teilen Deutschlands, Europas und sogar Nord- und Südamerikas ihre letzte Ruhe gefunden. Eine Reihe von Auswanderern hat als Vorsorgemaßnahme eine Ruhestätte in der alten Heimat, z. T. gemeinsam mit Freunden, im RuheForst ausgewählt.
Auf Wunsch wird eine Namenstafel am Baum angebracht. Aber auch ohne Namenstafel ist eine Beisetzung im RuheForst nicht anonym, da jede Beisetzung im Baumregister eingetragen wird und somit für den Vertragspartner einsehbar ist.
Nein! Das leichte „umherstochern“ der Wildtiere zeigt nur deren Suche nach Kleinlebewesen d. h. Nahrung. Die Urnen bestehen aus biologisch abbaubaren Materialien wie u. a. Holz, Lignin oder Stärke. Diese sind für jedwede Tiere unattraktiv. Auch die Urnenasche lockt keine Tiere an und ist ebenfalls für diese uninteressant – zudem ist durch die Bestattungsgesetze i. d. R. eine Tiefe der Beisetzung auf 80 Zentimeter festgelegt.

Über uns

Mit RuheDirekt bieten wir bundesweit würdevolle Naturbestattungen zum günstigen Festpreis an. Bei Bedarf bieten wir über Funeria persönliche Betreuung vor Ort und Ausrichtung von hochwertigen Trauerfeiern an. RuheDirekt ist ein Angebot von Funeria - Netzwerk guter Bestatter.

© 2020 Funeria Trauerhilfe GmbH